piwik-script

Intern
    Institut für Allgemeinmedizin

    WueKiTaCoV - Würzburger KiTa-Studie in der Covid19-Pandemie

    WueKiTaCoV - Würzburger KiTa-Studie in der Covid19-Pandemie

    Offizielle WueKiTaCoV-Studienseite

    Die Verbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) hat unseren Alltag seit dem Frühjahr 2020 grundlegend verändert. Die Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen Anfang/Mitte März stellte eine hohe Belastung für Familien dar. Nach der schrittweisen Wiedereröffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen im Mai bleiben Unsicherheiten und Bedenken bestehen, auch inwiefern die seelische und körperliche Entwicklung von Kindern durch die Schließungen der Betreuungseinrichtungen beeinträchtigt wird.

    Das Institut für Allgemeinmedizin möchte zusammen mit anderen Experten verschiedener Fachbereiche der Universität und des Universitätsklinikums Würzburg untersuchen, welche Maßnahmen zur frühzeitigen Entdeckung von SARS-CoV-2-Infektionen und deren Ausbreitung in Kinderbetreuungseinrichtungen (KiTas) durchführbar sind und welche Maßnahmen von Eltern/ Sorgeberechtigten, Kindern und Betreuer*innen akzeptiert werden. Ziel dabei ist es, erneute Schließungen nach Möglichkeit zu vermeiden.

    Hierzu wurden an unserem Institut u.a. Fragebögen entwickelt und Telefoninterviews mit Eltern/ Sorgeberechtigten und KiTA-Betreuer*innen durchgeführt. Die Datenerhebungsphase startete nach den Sommerferien in ausgewählten Würzburger KiTas und ist noch bis zu Beginn der Weihnachtsferien geplant.

     

    Beteiligte an WueKiTaCoV

    Die WueKiTaCoV-Studie läuft über 2 Jahre und wird vom InfectControl 2020 / Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V. und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Kooperationspartner sind