piwik-script

Intern
    Institut für Allgemeinmedizin

    Allgemeinmedizin im 10. Semester

    Blockpraktikum Allgemeinmedizin
    (Veranstnr: 03090200)

    Vorbemerkung

    Alle an den Blockpraktika beteiligten Lehrkoordinatoren pflegen einen gemeinsamen WueCampus-Raum mit Informationen zum Blockpraktikum. Den Kurs finden Sie hier.

    Kurzinformation

    Im 10. Fachsemester wird ein zweiwöchiges Blockpraktikum in einer akademischen Lehrpraxis in Würzburg oder Umgebung abgeleistet. Das Praktikum kann entweder während des laufenden Semesters absolviert werden oder als "vorgezogenes" Blockpraktikum in den Semesterferien vor dem Blockpraktikumssemester (zwischen dem 9. und 10. Fachsemester) abgeleistet werden.

    Grundlage der Benotung ist neben der Beurteilung der Leistungen in der Praxis durch den zuständigen Lehrarzt die Bewertung einer schriftlichen Fallausarbeitung eines eigenständig durchgeführten Hausbesuchs (Epikrise) o d e r wahlweise die selbstständige Ausarbeitung eines eLearning-Falls für die universitäre CaseTrain-Plattform.

    Die Praxisbeurteilung wird dem Institut i.d.R. von den Lehrpraxen übermittelt, Epikrise bzw. CaseTrain-Fall sowie ein Zertifikat über fünf erfolgreich bearbeitete CaseTrain-Fälle aus dem WueCampus-Raum "Institut für Allgemeinmedizin" müssen innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Ende des eigenen Praktikumszeitraums bei Herrn Müller, dem Lehrkoordinator, eingereicht werden (bevorzugt per Mail).

     

    Praktikumszeiträume
    vorgezogen - nach dem SoSe 2018
    vsl. Praktikumszeiträume
    WS 2018/19

     

    23.07. - 03.08.2018
    (vor der Triple III)

    06.08. - 17.08.2018

    20.08. - 31.08.2018

    03.09. - 14.09.2018

    17.09. - 28.09.2018

     

    Termine folgen in Kürze!

     

     

    Ablauf des Praktikums

    Bitte beachten Sie, dass eine Fahrtkostenübernahme durch das Institut für Allgemeinmedizin nicht möglich ist! Nahezu alle akademischen Lehrpraxen können mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb des Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) erreicht werden und fallen somit in den Geltungsbereich Ihres Semestertickets.

    1. Anmeldung zum Blockpraktikum über SB@home. Für das vorgezogene Praktikum gilt: Die verfügbaren Praktikumsplätze werden - nach Zeitraum und Praxisstandort differenziert - in SB@home zur Verfügung gestellt. Für das reguläre Praktikum gilt: Sie können beim Lehrkoordinator Ortswünsche angeben (für Praxen/Orte außerhalb Würzburgs. Zur Ortskategorie  "Würzburg" zählen - wenn nicht anders angegeben - auch Randersacker, Veitshöchheim, Margetshöchheim, Reichenberg und Gerbrunn), haben jedoch keine Garantie auf einen Platz in der Wunschpraxis bzw. dem Wunschort. Wir bemühen uns, Ihren Wünschen nachzukommen, sind jedoch abhängig von den Praxisplätzen, die uns von den einzelnen Praxen individuell zur Verfügung gestellt werden. Inforrmationen zu den Wünschen und dem "Wunschformular", das im Zuge der Anmeldung freigeschaltet wird, erfahren Sie in der Infoveranstaltung zum Blockpraktikum, die am Ende jedes Semesters stattfindet. Die Verteilung erfolgt durch den Lehrkoordinator und wird nach Zuteilung bekanntgegeben.

    2. Erhalt des Zuteilungsschreibens und Kontaktaufnahme mit der Lehrpraxis. Wenn die Praxisverteilung abgeschlossen ist, werden Sie per Rundmail über die Abholzeiten der Zuteilungsschreiben informiert. Eine persönliche Abholung im Studiendekanat ist notwendig, da wir Sie darüber aufklären müssen, dass Sie während des Blockpraktikums Allgemeinmedizin nicht über das Universitätsklinikum oder die Universität versichert sind, und Sie uns diese Information unterschriftlich bestätigen müssen (Informationen siehe unten). Vor dem eigentlichen Praktikumsbeginn soll sich jede(r) Studierende eigenverantwortlich zur (Termin-)Absprache mit der Lehrpraxis in Verbindung setzen. Es ist eine wöchentliche Praktikumszeit von ca. 40 Stunden vorgegeben. Die konkreten Arbeitszeiten werden durch die Praxis in Absprache mit den Studierenden festgelegt.

    3. Ableistung des Praktikums und Zusatzleistungen. Im Rahmen des Praktikums soll u.a. ein eigenständig durchgeführter Hausbesuch erfolgen. Außerdem müssen fünf CaseTrain-Fälle aus der Allgemeinmedizin erfolgreich bearbeitet und ein Nachweis darüber beim Lehrkoordinator erbracht werden. Hinzu kommt das Erbringen der Zusatzleistung (Epikrise o. CaseTrain-Fall). Schließlich werden Sie von Ihrer Lehrärztin / Ihrem Lehrarzt des Praktikums beurteilt. Die Praxisnote wird in der Regel per Post an das Institut zugeschickt. Die sonstigen Zusatzleistungen senden Sie innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen nach Ende Ihres Allgemeinmedizin-Blocks bevorzugt per Mail an den Lehrkoordinator - der Eingang wird Ihnen per Mail bestätigt.

    4. Bewertung der Leistungen und Verbuchung der Gesamtnote in SB@home (Verhältnis Praxisbeurteilung : Epikrise/CaseTrain-Fall 2:1). Beide Leistungen müssen bestanden werden (mindestens "ausreichend")! Bitte beachten Sie, dass Ihre Epikrise bzw. der CaseTrain-Fall von einem Lehrbeauftragten bewertet wird. Durch die Bewertung und die Zu- und Rücksendung kann es einige Zeit dauern, bis Ihre Note verbucht wird. Ebenso kommt es vor, dass die Praxisbewertung erst einige Wochen nach Ihrem Praktikum eintrifft.
    5.  

     

    Wichtig: Nach Abschluss der Praxiszuteilung ist ein Tausch der Praxis nur in begründeten Ausnahmefällen möglich! In jedem Fall müssen Sie sich beim Lehrkoordinator melden, wenn Sie aus dringlichen Gründen die Ihnen zugeteilte Praxis tauschen möchten! 

    Informationen zur Versicherungspflicht während des Allgemeinmedizin-Blockpraktikums

    Während des Blockpraktikums Allgemeinmedizin sind Sie weder über die Universität noch über das Universitätsklinikum für mögliche Personen- oder Sachschäden (z.B. Beschädigung von Praxisgeräten, Impfstoffen usw.) versichert. Aus diesem Grund besteht für alle Studierenden die Verpflichtung, privat eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung für Medizinstudierende vor Antritt des Praktikums abzuschließen. Als Mitglied eines ärztlichen Berufsverbandes sind Sie oftmals bereits über die Mitgliedschaft abgesichert. Bitte informieren Sie sich dennoch konkret darüber, ob Ihre Versicherung für Schäden im Rahmen des Blockpraktikums aufkäme.

    Sie müssen dem Institut keine Versicherungsscheine o.Ä. vorlegen, sondern unterschreiben bei Abholung Ihrer Blockpraktikumsunterlagen, dass Sie über die Versicherungspflicht informiert sind und sich privat für das Blockpraktikum absichern.

     

    Bewertung durch die Lehrpraxis

    Am Ende Ihres zweiwöchigen Praktikums werden Sie von der Lehrpraxis beurteilt. Diese Praxisnote fließt in doppelter Wertung in Ihre Gesamtnote ein. Hinzu kommt die Note aus Ihrer Epikrise bzw. Ihrem CaseTrain-Fall, die in einfacher Wertung einfließt.

    Hier können Sie den Bewertungsbogen einsehen.

    Die Praxisbeurteilung setzt sich aus folgenden neun gleichwertigen Aspekten zusammen:

    1. Erkennen häufiger Erkrankungen
    2. Durchführung körperlicher Untersuchung
    3. Präventionsmaßnahmen
    4. Einordnung und Interpretation erhobener Befunde
    5. Dokumentation
    6. Kommunikation mit Patienten / ärztliche Gesprächsführung
    7. Auftreten bei Patientenkontakten und Hausbesuchen
    8. Integration und Verhalten innerhalb des Praxisteams
    9. Motivation

    Anleitung zur Erstellung einer Epikrise (ACHTUNG: Änderungen zum WS 18/19)

    WICHTIG: AB DEM VORGEZOGENEN BLOCKPRAKTIKUM IM SOMMER / HERBST 2018 GELTEN GEÄNDERTE REGELUNGEN ZUR ERSTELLUNG DER EPIKRISE.

    Cave: Bitte geben Sie folgende Pflicht-Informationen zu Beginn Ihrer Epikrise an:

    • Name der/des Studierenden
    • Name der Lehrpraxis
    • Kürzel, Geschlecht und Alter der Patientin / des Patienten - bitte anonymisiert (keine Klarnamen!)
    • Wie lange ist die Patientin / der Patient der Lehrpraxis bekannt?
    • Rahmen der Konsultation: Hausbesuch / Pflegeheim / Routinetermin / Notfalltermin
    • Besuch initiiert von ...

     Sie können auch diese Word-Vorlage downloaden und Ihren Epikrisentext direkt einfügen.

    Das Institut stellt bewusst keine "Musterepikrise" zur Verfügung, da aufgrund der Individualität der Patienten und medizinischen "Fälle" kein Muster möglich ist. Ebenso gibt es keine quantitative Begrenzung der Epikrise.

    Formal können Sie sich aber an dieser Musterepikrise orientieren. Die angegebene "Länge" bzw. Seitenanzahl der Musterepikrise ist willkürlich gewählt, der lateinische Text ist lediglich Platzhalter für Ihre Ausführungen. Aus Ihrer Epikrise sollte hervorgehen, dass Sie Ihre/n Patient/in im Zuge eines selbstständigen Hausbesuchs untersucht haben.  

    Hier können Sie den Bewertungsbogen einsehen.

    Gefordert wird die Beachtung und Umsetzung folgender sechs Kategorien, wobei 1-4 nach dem SOAP-Schema ausgearbeitet werden sollen:

    1. S = "Subjective": Erfassung des subjektiven Verarbeitens des Patienten (worunter „leidet“ er/sie?
      Persönliche Beschwerden? Umgang mit Krankheit, möglichst 2-3 wörtliche Zitate d. Patienten)
    2. O = "Objective":  Diagnosen, Medikamente, bei der Konsultation erhobene Befunde oder/und weitere bereits bekannte relevante Befunde, aktuelle Medikation
    3. A = "Assessment":  Differentialdiagnosen (wenn relevant, weil neue Befunde/Beschwerden), aktuelle Situation d. Patienten, (Betreuung und Hilfe durch dritte Personen, Organisation des sozialen Umfelds)
    4. P = "Plan":  Weiteres Vorgehen, (ergeben sich neue Aspekte bei Therapie/Diagnostik?) Herausarbeiten der speziellen hausärztlichen Aufgabe bei der Betreuung dieses Patienten
    5. Welche Gefühle und Gedanken löst die Patientin / löst der Patient in mir aus? (a: unmittelbar zu Beginn der Begegnung und b: Nach Abschluss der Epikrise / mit etwas zeitlichem Abstand)
    6. Herausstellung der Vielschichtigkeit der hausärztlichen Betreuung (bio-psycho-soziale Gesichtspunkte, hermeneutisches Betrachtungsprinzip)

    Die Epikrisenkorrektur erfolgt durch einen Lehrbeauftragten und orientiert sich genau an o.g. sechs Gesichtspunkten.

    Bitte achten Sie beim Verfassen Ihrer Epikrise darauf, dass Sie alle o.g. sechs Aspekte in einem für Ihre Patientin / Ihrem Patienten angemessenen Ausmaß thematisieren!

    Anleitung zur Erstellung eines CaseTrain-Falls

    Entscheiden Sie sich für die Ausarbeitung eines CaseTrain-Falls, tragen Sie Ihren Teil dazu bei, die elektronische Lehre in der Allgemeinmedizin zu verbessern und gewinnen einen Einblick in den expandierenden Bereich des E-Learnings.

    Hier können Sie den Bewertungsbogen einsehen.

    Die Bewertung eines CaseTrain-Falls bemisst sich an folgenden sechs Aspekten:

    1. Medizinischer Gehalt des Falls (vermittelte Informationen sind fachlich korrekt; Fachtermini werden korrekt benutzt; vermitteltes Wissen ist mit einschlägiger Literatur abgeglichen etc.)
    2. Nutzen für den Lerner (frischt Gelerntes auf oder vermittelt interessantes Zusatzwissen; angemessenes Anforderungsniveau; Links/Literaturverweise werden zur Verfügung gestellt etc.)
    3. Strukurierung des Falls (sinnvoller Aufbau; Nachvollziehbarkeit; Vermittlung notwendiger Zusammenhänge; angemessener Umfang etc.)
    4. Gestaltung der Fragen (inhaltlich sinnvoll; klar formuliert; sinnvolles Fragenformat etc.)
    5. Gestaltung der Antwortvorgaben (sorgfältige Formulierung; sinnvolle Antwortvorgaben; falsche Antwortmöglichkeiten nicht zu abwegig etc.)
    6. Graphische Darstellungen/Illustrationen (angemessener Einsatz von Bildern, EKGs etc. (wo möglich); Bilder gut zu erkennen; Beachtung von Vorgaben des Copyright etc.)
    Eine Anleitung zur Fallerstellung finden Sie hier.

    Bearbeitung der CaseTrain-Fälle

    Im WueCampus-Raum der Allgemeinmedizin steht Ihnen eine stetig wachsende Anzahl an CaseTrain-Fällen zur Verfügung. Sie müssen ein Zertifikat über fünf erfolgreich bearbeitete CaseTrain-Fälle beim Lehrkoordinator einreichen (PDF per Mail an Herrn Müller senden).

    Anleitung: Klicken Sie im WueCampus-Raum auf den Link namens "CaseTrain-Statistiken" > In der Übersicht "Persönliche Statistiken..." haben Sie ganz unten im Fenster die Möglichkeit ein "Sammelzertifikat über alle Fälle" as PDF-Datei zu speichern.

    Standards allgemeinmedizinischer Diagnostik

    Die aktuellen Standards allgemeinmedizinischer Diagnostik hinsichtlich

    • Blutdruckmessung
    • Blutzuckermessung
    • Blutabnahme
    • i.m.-Spritzen
    • EKG anlege
    wurden von Herrn Dr. Hofinger zusammengefasst und stehen zum Download zur Verfügung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.